Der Drill bzw. Feinheiten im Drill System

  • Guten Morgen,
    nach unserem gestrigen Drill Abend habe ich mir Gedanken zu einzelnen Sachen im Drill gemacht. Ich schreibe die Befehle so mir möglich in englisch, denke aber das es einer Überprüfung durch einen Erfahrenen Offizier standhält.
    Heraus gekommen ist dabei dieses:

    Nachdem der Offizier seinen "Sergeant close" gerufen hat und die Company einen: "Company fall in" erhalten hat macht es Sinn einen "Company count" zu geben.
    Warum? Aus 2 Gründen:

    1. Der Offizier weiß wieviele Leute anwesend sind. ( Muss nich die Reihe ablaufen und zählen)

    2. Wenn wir Double Ranks formen weiss jeder ob er eine grade oder ungrade ist und ob er first oder second / Front oder Rear Rank ist.


    Nachdem die Company also 1-2/1-2/1-2 ....bis zum letzten Mann durchgezählt hat meldet der lediglich:

    "Zahl XY" und dann ein "End of File"


    Um aus der 2 Reihigen Marschkolonne in die Doppelte Feuerlinie zukommen:

    Hatten wir ja gestern Abend nacheinander gemacht...also erst die front und dann der Rear Rank.
    Schneller geht es denke ich wenn hier der Rear Rank an seinem Vordermann "klebt".
    Bedeutet geht der in Feuerstellung gehe ich das dahinter mit Ihm auch.


    In Linie (Rear Rank ordnet sich in den Front Rank ein und zwar nachdem Zahlen prinzip, also 1-2/1-2/1-2/....usw...)

    Dies erlaubt einen schnellen wechsel, allerdings nur wenn es eingespielt ist und jeder seine Nr. kennt.
    Aber bei welchem Befehlen ist das nicht so. Mit Random People auf Skirmish Server wird es da wohl nix.


    Zu Fritz seinem feuchten Traum eine "Bogen auf der Stelle zu machen"
    Die Company marschiert in Linie.
    Nun möchte er nach links schwenken in linie. Der Befehl dazu wäre historisch:"Company left Wheel....march"
    Nun muss der äußerste linke quasi auf der Stelle treten und der äußerste rechte Soldat "hacken Gas" geben.
    Das selbe natürlich wenn es rechts rum geht:"Company right wheel.....march"
    Der äußerste rechte markiert nun hier denn Drehpunkt und tritt auf der Stelle während der Kamerad auf der äußersten Linke Seite am schnellsten schwenken muss.


    Mit Random People auf Skirmish Server wird es da wohl nix. Da diese Bewegungen wie in real einstudiert werden müßen!


    So ich hoffe diese Anregungen oder Gedankengänge sind ok.
    Auch wenn ich nur Volunteer seit ner Woche bin möchte ich nur der Company helfen und niemanden hiermit auf den "Schlips" treten.;););)
    Ich hoffe es ist auch an der richtigen Stelle geposted. Ansonsten bitte ich es zu verschieben.

  • Hallo Kameraden, das Durchzählen habe ich schon vor 1 1/2 Jahren vorgeschlagen. Wurde immer wieder verworfen, weil die Realität es nur im Drillcamp klappt. @A.Smith du hast die Begründung ja schon herausgefunden" Randomspieler":P.

    Das gleiche beim "Weeling" ist von der Spielmechanik problematisch, alles schon probiert wurde von der Kompanieführung für nicht durchführbar eingestuft.;(


    G. Smith ehemaliger Cpl. der 52. NY

  • Also zählen muss man immer sobald man Antritt. Dabei ist es egal warum. Das der lwtzte sagt so und so viele Files und lsst file nicht vorgesehen. Noralerweise schaut man zu der Seite zu der man sich ausgerichtet hat und wenn der nebenmann seine zahl gerufen hat ruft man beim nach vorne schauen seine Nummer.


    Mit randoms kannst das knicken. Und selbst ohne iwt das schwer, da einem das rufen des nebenmannes im TS nicht einordnenbar ist. Also sowohl das due hzählen also auch die wheelings müssten vom Spiel an sich durchgeführt werden.

  • Beim Letzten Drill haben wir aufgeteilt und danach zwei Linen gekämpft waren schon wichtig oder wir sollen eine fest Platoon Einteilung mach was aber wieder schlecht ist da nicht immer alle zeitl haben

    Denn welcher heut sein Blut mit mir vergießt,der wird mein Bruder

    Shakespeare.König Heinrich V 4.Aufzug ,3Szene