Posts by Joseph Zawar

    Hallo

    Ich weiß nicht ob ihr das Problem kennt, aber ich scheine mit einem Fluch getroffen dass Kabel sich immer und überall gerne verhängen und stecken bleiben in Positionen wo man sie nie hin bekäme wenn man es denn wollte. Das sorgt leider dafür dass gerade mein Headset-Kabel etwas.....strapaziert ist. Es kommt daher zu Wackelkontakten die einerseits zu plötzlichen Ton-Aussetzern führen wenn das Kabel nur leicht erschüttert wird und andererseits so ein böses Summen und Kratzen hervorruft wenn ich rede was mir wieder so ein schlechtes Gewissen bereitet wenn ich die Ohren meiner Kameraden damit malträtiere.

    Ergo würde ich andenken ein Wireless Headset zu besorgen. Jedoch hab ich gehört dass da gerne ein Bug auftritt bei dem man ALLE Stimmen auf dem Schlachtfeld in voller Lautstärke hört was natürlich nicht so großartig ist. Aber offenbar tritt dieser Bug nicht bei jedem Wireless Headset auf. Gäbe es da Empfehlungen? Ist euch bei den fehlfunktionierenden Headsets aufgefallen dass die irgendeine technische Besonderheit haben die funktionierende Headsets nicht haben?

    Beziehungsweise, um die Sache zu vereinfachen: Verwendet einer von euch ein Wireless Headset das nicht spinnt? Dann könnte ich mir so ein jenes besorgen.

    Nur so aus dem Bauch heraus, glaube ich auch nicht, dass Kavalerie für eine gute Linie eine wirkliche Gefahr darstellen wird.....bis die mit den Pferdchen bei uns sind, sind sie tot. (einige in der 52nd können ganz gut schießen ;) ). Ich denke auch mein Piekser vorne wird bis über den Pferdesattel reichen.

    Waren die Piekserchen nicht eha dazu da, den Pferdchen den Hals aufzuschlitzen damit der Reiter auf die Nase fällt. Wobei ich Verschiedenes gehört habe. Mir wurde einmal gesagt, ein Pferd hat trotz Training noch so viel Selbsterhaltungstrieb dass stehenbleibt bevor es sich piekst.

    Aber was ich weiß, konnten Kavallerieangriffe chaotische Haufen niederreiten, aber eine gute Infanterie-Formation nicht. Vielleicht wäre das ein Ansporn für unsere Partner und Gegner *hust* *hust* JB *hust* *hust* sich endlich mal ordentlich hinzustellen statt der Fleischwolken um nicht mit einem Pferdehuf im Gesicht und in den Eiern zu enden.

    Alles in allem finde ich die Kavallerie interessanter als die Artillerie. Warum? Ich sehe bei der Kavallerie nicht dieses Zerstörungspotential wie die Artillerie. Die hat ja das Infanteriegameplay ziemlich verändert. Die Kavallerie wird vor allem das taktische Metagameplay ordentlich aufwirbeln, da dutzende neuer Möglichkeiten entstehen werden.

    Ah, ich sehe schon. Unser Captain sitzt wahrscheinlich schon seit Jahresanfang intensiv am Schreibtisch und arbeitet hunderttausend Szenarien aus wie er die Kavallerie auf welchen Karten wie einsetzten wird und wo er die gegnerischen Artilleriestellungen überrennen und dem Gegner in die Flanke fallen wird :D

    Interessant wie hohe Wellen dieser Beitrag dann doch geschlagen hat. Es ist aber eine gute Frage.

    Vielleicht implementieren sie diese oben erwähnten Raids als eigenen Spielmodus, so wie die Picket Patrol. Mag sein dass die Kavallerie am Ende nur aus sehr kleinen Einheiten bestehen wird und kämpfen vom Pferderücken unmöglich ist. Also dass wir keine donnernden Kavallerieangriffe sondern Aufklärung, Meldung, Captains Guard und Hit-and-Run-Angriffe machen werden.

    Ist es taktisch ratsam, eine große Linie zu bilden?

    Hat es nicht viel mehr Sinn, in verschiedenen Linien zu agieren? In einer großen Linie zusammenarbeiten erfordert dass alle Mitglieder auf dem selben Stand sind UND man sich auf einen Oberkommandierenden einigt. Das geht TGV-intern und vielleicht mit befreundeten Einheiten wie der 51st NY oder der 8th Florida.

    Aber sofern es kein gescriptetes Batallion-Event ist, sehe ich keinen Sinn sowas zu machen. Als große Linie kannst kein Flankenmanöver machen und bist ein wunderbares Ziel für den Feind.

    Außer ich habe deinen Vorschlag jetzt missverstanden.

    Es wurde die Kampagne beim letzten Mal gestreamt. Jedoch kam darauf nie wirklich durch was gerade passierte, wer dran war und welche Moves in Betracht gezogen wurden.

    Es war ein wenig undurchsichtig.

    Gäbe es vielleicht eine Möglichkeit für einen Protokollführer, der alle Positionen und Moves der Einheiten mitschreibt und in kurzer Form im TGV-Steam-Chat postet.

    Vielleicht könnte man das auf einer simplifizierten Karte zeigen wer welche Gebiete kontrolliert und welche Einheiten wo hingezogen sind (mit Pfeilen und so).

    Nur damit für alle Indianer schnell klar ist, worum wir wo kämpfen ohne dass man das gesamte Video anschauen muss und alle Diskussionen mitverfolgen muss (wenn das Video denn überhaupt mitgeschnitten wird. Habt ihr auch oft verabsäumt :!:).

    Oder arrangierte Duelle entweder mit einer Pistole oder dem Säbel könnte man veranstalten und dabei seinen Sold und seine Rationen verwetten:/

    Ich habe mit Private Hohenzollern schon einmal ein Duell mit Pistolen ausgetragen, wo es um eine Beleidigung ging.

    Private Houlihan agierte als Schiedsrichter und hat das meines Erachtens auch vom Role-Play her sehr gut gemacht.

    Bei Nacht und Nebel


    Fraktionen: USA vs CSA


    Ränge: Frei nach Interesse


    Skirmish Map: Bolivar Heights Camp


    23:58


    "Es war eine ruhige Nacht am Bolivar Heights Camp der Union. Nach langem Marschieren und harter Arbeit waren die Soldaten der ehrenwerten Union müde und begaben sich in ihre Zelte um zu schlafen, auf dass sie am nächsten Morgen, frisch und voller Tatendrang, den Männern des aufmüpfigen Südens gehörig die Leviten lesen würden. Natürlich wurden nächtliche Wachen und Patrouillen aufgestellt, um Wölfe und Strauchdiebe abzuhalten. Aber selbst diese tapferen Soldaten rechneten mit einer ereignislosen Nacht als sie gen Himmel starrten um die Sterne zu zählen, verträumt der Musik der Grillen lauschten und an ihre Liebsten dachten, die sie zurücklassen mussten.

    Doch, wehe! Unter Führerschaft eines hinterhältigen Kommandanten sind durchtriebene Agenten der Konföderation mit äußerster Tücke durch die Front geschlüpft und haben sich dem Camp genähert. Nicht Manns genug, sich den ehrbaren Soldaten der Union in der Schlacht zu stellen, haben sie beschlossen, sich ihrer Feinde durch feige Hinterlist zu entledigen.

    Durch Sabotage

    Durch Mord

    Durch Gift

    Werden die guten Soldaten von Präsident Lincoln es schaffen diesen teuflischen Plan zu vereiteln? Oder werden Verrat, Heimtücke und Durchtriebenheit obsiegen?"


    Im Bolivar Hights Camp werden drei Points of Interest ausgemacht. Die Munitionsvorräte. Der Colonel. Und die Speißevorräte (Opossum natürlich).

    Eine Gruppe Konföderierter müssen es schaffen den Colonel zu töten, die Speißevorräte zu vergiften und die Munition zu zerstören. Sind zwei dieser drei Aufgaben erfüllt, hat die CSA gewonnen.

    Der Colonel hat nur einen Säbel und darf sich nicht mehr als drei Meter bewegen von seinem Zelt wegbewegen.

    Speiße und Muntion befinden sich an designierten Zelten und gelten als zerstört oder vergiften wenn sie von einem CSA-ler angepikts werden. Schiedsrichter überwachen das von oben und bestätigen diese Aktionen im Chat.

    Die Union darf sich nur in Patroulien (also in Linie) bewegen, außer sie chargt. Beim ReSpawn müssen am Spawnpunkt mindestens fünf Leute sein um eine Linie zu bilden und los zu gehen.

    Die CSA hat nur ein Leben (da es sich technisch gesehen nur um ein Kommado handelt). Wer stirbt, bleibt tot. Dafür dürfen sie sich überall hin bewegen und sich auch aufteilen und alleine los-laufen (da es sich um irreguläre Soldaten handelt).

    Fünf Minuten am Anfang um Patroulien einzuteilen und Pläne zu besprechen. Schießen und stechen dürfen alle.

    Die Union hat gewonnen wenn alle Konföderieten tot sind.

    Die CSA hat gewonnen wenn zwei der drei Ziele erfüllt sind.


    PS: Ist natürlich dem Capture the Flag nicht unähnlich aber eine etwas komplexere Version dessen. Man braucht natürlich doch einige Leute um das umzusetzen. Das Verhältnis von Union zu CSA muss natürlich so sein, dass die Union überlegen ist, aber nicht alle Punkte gleichzeitig verteidigen kann.


    Nachtrag: Wenn das zu kompliziert ist, kann man natürlich auch einfach einen nächtlichen Überfall auf ein Camp ohne große Ziele andenken.

    Hallo


    Ich habe das vom Senatsmeeting am Donnerstag noch mitbekommen wie nachher noch diskutiert wurde, wie ein Artillerie-Schießwettbewerb aussehen könnte.

    Nachdem das Schießen auf Zielscheiben eher nicht so mit Begeisterung gesehen wurde, wurde überlegt stattdessen auf Skirmish-Karten Ziele vorzugeben.


    Ich hätte jetzt dazu folgenden Vorschlag wie man das machen könnte:

    Es wird eine Skirmishkarte ausgesucht, die den Artilleristen nicht mitgeteilt wird. Dort bewegt sich dann eine Infanterielinie auf einem vorgegebenen Pfad und die Kanoniere müssen versuchen die zu treffen bevor die Linie den Pfad vollendet hat (Linie bewegt sich stur auf dem Pfad ohne Geschwindigkeitsänderungen oder den Schüssen auszuweichen). Man darf so oft schießen wie man will, jeder tote Infanterist ist ein Punkt, NCOs sind drei und Offiziere sind fünf Puntke (wer Henning trifft kriegt zehn). Artilleristen müssen sich halt überlegen ob sie eher schnell oder eher genau schießen wollen (wenn sie beides können, dann spricht das ja für sie). Geschossarten dürfen sie sich auch selbst aussuchen, Geschütz wird vorgeben.

    Artilleristen treten immer in Vierer-Teams an. Dieser Wettbewerb testet wie gut sie zusammenarbeiten, wie gut sie treffen und wie schnell sie neu laden und schießen können.

    Es schießt immer nur ein Team. Wenn fertig, wird ausgewertet wer in der Linie aller gestorben ist und die Linie spawnt neu beginnt ihren Marsch erneut und das nächste Team kommt dran.


    Was haltet ihr davon?

    Auf der Willkommensseite "Über uns" werden unten die Kompanien vorgestellt.

    Diese Information sind nicht aktuell. Schimmelpfennig ist da immer noch der Kommandant der 8th Alabama und die 2nd Delaware wird gar nicht erwähnt.

    Bitte das korrigieren damit Neuankömmlinge Bescheid wissen.

    Hallo, Ich hatte bei der gestrigen Senatssitzung Verbindungsprobleme.

    So großartig ich es auch finde, dass die Ergebnisse hier im Forum gepostet werden, würde ich gerne auch dem Diskussionsverlauf folgen.

    Daher, wäre es möglich die Aufnahmen der Sitzungen im Forum zu posten?

    Weiters, da Major Schimmelpfennig bald nicht mehr die Alabama German Legion führt und daher wahrscheinlich nicht mehr an Senatssitzungen teilnimmt, könnte bitte jemand die Aufnahme der Sitzungen übernehmen? Das könnte natürlich auch jedes Mitglied für sich machen, aber es wäre schön wenn das jemand professionell machen könnte.

    Gezeichnet,

    Hallo.

    Mir wurde schon mehrmals gesagt dass ich ab und zu unverständlich bin wenn ich In-Game was sage. Nicht immer. Nur ab und zu.

    Es hört sich offenbar an als ob im Hintergrund eine U-Bahn vorbeifahren würde. Nachdem ich gerade Scout und Messenger-Ausbildung mache und auch sonst ein sehr Mitteilungs- bedürftiger Mensch bin, ist das halt schön blöd wenn man mich bei kritischen Punkten im Spiel nicht verstehen würde.

    In meinem Appartement in Wien sind zwar Bahngleise vor dem Fenster, aber wann immer mir gesagt wurde dass ich unverständlich bin, wars eigentlich immer ruhig im Zimmer. Abgesehen davon dass ich teils auch in meinem Elternhaus am Lande war.

    Das Verständnisproblem hatte ich übrigens auch schon einmal im Teamspeak, als ich was sagen wollte während der Server lud. Es war offenbar sehr unangenehm wenn ich die Push-to-Talk Taste gedrückt hatte.


    Ich hab zwar ein Headset, kann aber den Mikrophonsstöpsel nicht anstecken weil mein Laptop keine Buchse dafür hat und muss daher das Mikrophon des Laptops verwenden.

    Es gibt also zwei Theorien: Entweder geht der Ventilator am Laptop hoch und erzeugt ein ungutes Geräusch, oder die Verbindung ist nicht gut und der Computer macht Qualitätseinsparungen bei meinem Mikrophon (die Sache ist nämlich die, ich kann euch in solchen Situationen immer sehr gut verstehen).

    Ich tendiere zu Letzteres weil die Lüftung ist immer hoch wenn ich WoR spiele und meistens versteht ihr mich trotzdem gut.


    Jetzt komme ich also zur Frage: Wenn das Problem die Verbindung ist, gibt es Möglichkeiten das zu fixen? Kann ich bei meinem Computer oder Spiel irgendwas drehen damit das Problem behoben ist?


    Oder können wir uns darauf einigen dass ich bei Events, wenn ich als Messenger oder Scout unterwegs bin und diese Fehlfunktion auftritt, ich ausnahmsweise Chat oder Teamspeak verwenden darf, natürlich nur unter der Voraussetzung dass der Ansprechpartner direkt vor mir steht?

    Ich hab es schon einmal in die Diskussionseite von Steam geschrieben. Heute hab ich ein paar Fotos gemacht und weil da ihr drauf seit :-) wollte ich das nicht öffentlich auf Steam posten.


    Das Problem: Nametags von anderen Spielern werden nicht direkt über deren Kopf dargestellt sondern weit darüber und links versetzt.

    Das macht die Identifikation der Mitspieler schwierig, vor allem wenn mehrere zusammen stehen. Es ist kein Game-Breaking Problem aber leicht unangenehm.


    Hier einige Beispiel wie das für mich aussieht. Verzeiht die schlechte Qualität, mehr verträgt mein Kartoffelcomputer nicht so gut (diese Fotos wurden während eines offiziellen Drills gemacht wo ihr angemeldet wart. Falls es aber jemandem trotzdem nicht passt dass er hier dargestellt wird, bitte melden und ich werde den Post löschen.).

    Versucht bei Gruppen schnell zu sagen wer, wer ist. Man kommt schon drauf aber es ist schwer und es wäre schön wenn das irgendwie gefixt werden könnte.


    20200805205558_1.jpg

    Hier ein Bild vom 2nd Lieutnant, zur Demonstration wie es bei einer einzelnen Person aussieht.


    Hier einige Gruppenfotos:

    20200805211107_1.jpg

    20200805205719_1.jpg

    20200805220028_1.jpg

    Aber ich spiele auch auf Dinge, wie zum Beispiel das Moralsystem mit Engaged, taking losses usw.

    Ach so. Naja, ein wenig schwierig weil es am Drill Camp diese Moral-Anzeigen nicht gibt.
    Aber ich versuche es hier zu erklären:
    Prinzipiell haben beide Seiten, Konförderierte und Union, eine gewisse Anzahl an Tickets bei jeder Schlacht. Diese Anzahl ist von Schlacht zu Schlacht unterschiedlich und leider nicht immer gleich. An manchen Schlachtfeldern hat eine Seite mehr als die Andere aus Balance-Gründen.
    Die Anzahl der Tickets ist geheim und für die Spieler nicht einsehbar. Wir wir wissen nur dass wir Tickets verlieren wenn wir sterben.
    Fünf wenn wir Out of Line sterben
    Drei beim Skirmishing
    Eines in Formation.
    Wir können den ungefähren Stand der Tickets immer nur an der Moralanzeige ablesen.
    Ich reihe hier die Moralstände von Höchstem zu Niedrigsten auf.

    -Battle Ready

    -Engaged

    -Taking Losses

    -Breaking

    Bei Breaking hat man die wenigsten Tickets. Verliert man alle Tickets kommt es darauf an ob man Angreifer oder Verteidiger ist in welchen Status man kommt.

    Der Verteidiger kommt in den "Last Stand", daher, es gibt keine Re-Spawns. Das sind die letzten Soldaten die übrig sind.
    Verliert der Angreifer alle Tickets kommt er in den "Final Push", daher, die Spielzeit wird auf drei Minuten verkürzt, die man noch hat um den Punkt einzunehmen.

    Das sind einmal die Grundlagen.
    Es sollte erwähnt werden dass die Rollen der Angreifer und Verteidiger umgedreht werden wenn der Punkt eingenommen wird und die vorigen Verteidiger den Counter-Charge machen. Geling der Counter-Charge, gewinnt das Verteidgerteam mehrere Tickets zurück, weshalb man unter Umständen wieder eine Moralstufe rauf kommt (manche Offiziere arbeiten genau damit).
    Was hier auch noch erwähnt sein sollte, zum Countercharge kommt es nicht wenn die Verteidiger schon im Breaking sind. Wenn in dem Fall die Angreifer den Punkt einnehmen, gewinnen sie sofort, ohne dass die Verteidiger die Gelegenheit zum Counter-Charge haben. Deswegen unternehmen viele Offiziere keinen Versuch den Punkt einzunehmen bevor sie die Verteidiger nicht ins Breaking geschossen haben.


    Ich hoffe das hat die Dinge etwas aufgekärt. Du verstehst vielleicht warum der 2nd Lieutnant das nicht im Drill einbaut, es ist eine ziemliche Wurscht, die man herunterbeten müsste und sehr unverständlich wenn man das Spiel so noch nicht gesehen hat.
    Falls noch Dinge unklar sind, frag ruhig. Ebenso geht die Aufforderung an meine Kameraden, mich zu korrigieren wenn mir wo Fehler unterlaufen sind.